Kanu Schwaben Augsburg, Am Eiskanal 49a, 86161 Augsburg, Germany

Vereins-Historie

Gründung als Kanu-Abteilung des TSV 1847 Schwaben Augsburg

Eine kleine Gruppe Sportbegeisterter gründete 1960 beim TSV 1847 Schwaben Augsburg die Kanu-Abteilung, um ihrem Sport organisiert nachgehen zu können. Im Wildwasser gefahren wurde damals noch mit dem Faltboot, der heute bekannte Kajak-Einer wurde in Deutschland erst 1963 zugelassen. Dass aus der kleinen eingeschworenen Truppe einmal der erfolgreichste Kanuslalom-Verein Deutschlands entstehen würde, das hatten sich die Gründungsmitglieder wohl nicht träumen lassen. Bereits im Gründungsjahr holten sich die Schwaben-Fahrer Roland Hitzler, Gerd Aschenbrenner und Karl Heinz Englet (Faltboot Einer Mannschaft), Manfred Klotz und Günther Schenk (Canadier Zweier) sowie Astrid Seidel (Faltboot Einer Jugend) drei deutsche Meistertitel. Die ersten internationalen Erfolge gab es 1963: Karl Heinz Englet wurde Weltmeister mit der deutschen Nationalmannschaft und Vize-Weltmeister im Einzel. Der Rest ist Geschichte. Die heute unter „Kanu Schwaben Augsburg“ firmierende Abteilung gilt als erfolgreichster Kanuslalom-Verein der Welt. Die 50 Jahr Feier fand im Festzelt am Eiskanal statt und war ein voller Erfolg. Feiern können sie die Schwabenkanuten! Einige Beispiele:

Über 25 Jahre fand im November jeweils das traditionelle Schwabenbuffet zur Ehrung der erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler im Kanu Schwaben Bootshaus statt. Abgelöst wurde diese Traditionsveranstaltung 2014 durch die Vereinsfeier „Start ins Neue Jahr“ in der Hochablass Gaststätte, um den fleißigen Mitarbeitern Gelegenheit zu geben, auch hier selbst im Kreise der Schwabenkanuten und Ehrengäste mitfeiern zu können und sich verwöhnen zu lassen.

Abteilungsleiter

Der am längsten amtierende Abteilungsleiter Horst Woppowa – ist seit nunmehr 37 Jahren im Amt. Ein kleiner Rückblick über den erfolgreichen Abteilungsleiter: Bei seiner Wahl 1978 konnte er nicht ahnen, dieses Amt so erfolgreich – zusammen mit seinem Stab ehrenamtlicher Mitarbeiter – zu führen.

Über 500 Mitglieder zählen die Kanu Schwaben mit Horst Woppowa an der Spitze, drei Olympiasieger aus eigenen Reihen und zwei Olympia Silbermedaillen sowie eine olympische Bronzemedaille, 125 Weltmeisterschaftsmedaillen, davon 45 Weltmeistertitel dann noch 91 Europa Meisterschaftsmedaillen, davon 34 Europameister und über 500 Medaillen bei Deutschen Meisterschaften, diese Bilanz kann sich sehen lassen. (Stand Dezember 2014). Seit 1988 mit ihm im Team - gerade auch bei allen ICF Kanuslalom Weltcups Veranstaltungen – ist die ehrenamtliche Mitarbeiterin Marianne Stenglein stolz darauf, hier dem Abteilungsleiter Horst Woppowa erfolgreich zur Hand zu gehen. Besonders erwähnenswert sind auch die seit über 20 Jahren gepflegten Jugendbegegnungen Kanu Schwaben mit Cadi Club / La Seu d’Urgell. /Spanien. Auch hier eine tolle Erfolgsbilanz! Besonders erwähnenswert ist noch folgendes: Horst Woppowa ließ es sich in all den Jahren nicht nehmen, zusammen mit einem treuen Fanclub, an fast allen Weltmeisterschaften, Europameisterschaften und auch vielen Weltcup-Veranstaltungen im Kanuslalom aber auch im Wildwasser Rennsport persönlich teilzunehmen und seine Sportlerinnen und Sportler live vor Ort anzufeuern!

Das über sein Engagement als Abteilungsleiter hinaus – er war auch bei den olympischen Spielen in Augsburg 1972 als jüngster Kampfrichter eingesetzt und Woppowa war auch bei der Europameisterschaft 2014 bei der Organisation in Wien mit Schwabenkanuten ausgewählt worden. Ein voller Einsatz für und mit dem Kanusport im Inland und Ausland.

Über 40 Jahre Augsburger Olympiastrecke

Der über 40 Jahre alte Eiskanal ist eine Erfolgsgeschichte, die seinesgleichen sucht. Die Kanu Schwaben haben in diesen Jahren Deutsche Meisterschaften, über 20 ICF World-Cup-Veranstaltungen, Europa- und Weltmeisterschaften im Kanuslalom aber auch die erste Wildwasser Sprint Weltmeisterschaft 2011 und viele Wildwasser Sprints sowie Rafting Meisterschaften, Boatercross- und Free Style Veranstaltungen sowie kleinere Wettkämpfe ausgerichtet.

Als 1972 der olympische Kanuslalom im Augsburger Eiskanal seine Geburtsstunde hatte, war dies weltweit die erste künstliche Strecke direkt im Augsburger Stadtbereich mit Naherholungsmöglichkeiten für Familien und Besucher.

Die Schwabenmitglieder sind im Bereich Leistungssport, Breitensport und Nachwuchsarbeit sehr aktiv und weltweit führend. Den Beinamen „Olympiastadt Augsburg im Kanuslalom“ dürften sie mit vier Olympiamedaillengewinner im Verein schon führen, sind sie doch maßgeblich mit ihrer Nachwuchsarbeit an diesen Erfolgen beteiligt!

German English