Kanu Schwaben Augsburg, Am Eiskanal 49a, 86161 Augsburg, Germany

Am Welttag des Wassers wird das Welterbe Info-Zentrum virtuell eröffnet!

21.03.2021 16:07
von Marianne Stenglein

Aus Anlass des Welttags des Wassers, 22. März 2021, gibt es für alle Interessierten erstmals einen umfassenden Einblick in das neue Welterbe Info-Zentrum am Rathausplatz. Am kommenden Montag können Sie auf www.augsburg.de die virtuelle Eröffnung mit Oberbürgermeisterin Eva Weber und Jürgen Enninger, Referent für Kultur, Welterbe und Sport mitverfolgen. 

Die Vermittlung unseres komplexen Wassermanagement-Systems mit seinen 22 Welterbe-Objekten ist durch die Auszeichnung als Weltkulturerbe zur Verpflichtung geworden. Das Info-Zentrum ist kein Museum, sondern eine Anlaufstelle für Gäste, Einheimische, Schulklassen und alle interessierten Personen, um einen ersten Eindruck vom Welterbe zu vermitteln. Es soll ein Anstoß dazu sein, die einzelnen Objekte vor Ort zu erfahren. Zu den Highlights zählen für uns ein Modelltisch mit dem Welterbe-Gebiet sowie ein Trinkwasserbrunnen auf einem Lechfindling und ein Bronzeabguss eines Putto vom Augustusbrunnen. Im Vorraum empfängt Sie eine Wasser-Illumination, im Hauptraum erklären große Info-Wände, woher das Wasser kommt.

Zudem wird es möglich sein, mit einer VR-Brille das Wasserwerk am Roten Tor im 18. Jahrhundert zu erleben. Der Welterbe-Gedanke und die Aufgaben der UNESCO als Organisation werden ebenso vermittelt, wie das Thema Wasser und seine ökologische, soziale und kulturell-kunstgeschichtliche Bedeutung. Auch Souvenirs vom Welterbe-Handtuch bis zur Wasserflasche werden Sie im Info-Zentrum kaufen können. 

Leider ist es uns wegen Rissen im Boden, ein kurzfristig aufgetretenes Sanierungsproblem, sowie aufgrund der aktuellen Lage nicht möglich die Eröffnung als Präsenzveranstaltung mit Ihnen gemeinsam zu begehen. Deshalb gibt es erstmal nur die virtuelle Eröffnung auf www.augsburg.de, in welcher Sie zusammen mit unserer Kollegin Antonia Hager und unserem Welterbe-Referenten Jürgen Enninger einen Rundgang durch die Räume machen können. Danach stellen wir das Welterbe Info-Zentrum fertig und erarbeiten ein Öffnungskonzept. 

Wir freuen uns, wenn Sie die Eröffnung auf www.augsburg.de mitverfolgen. Quelle Stadt Augsburg Welterbe-Büro
Welterbe-Info-Zentrum öffnet am Montag virtuell: Eine von 22 Stationen ist der Hochablass

Das Welterbe-Info-Zentrum wird am Welttag des Wassers am Montag, 22. März, virtuell auf www.augsburg.de ab 11 Uhr eröffnet.

Zugänglich für Besucher ist es aber noch nicht. Die Einrichtung am Rathausplatz soll, wenn es die Corona-Lage zulässt, kein Museum, sondern vielmehr eine Anlaufstelle für Gäste, Einheimische, Schulklassen und alle Interessierte sein, um einen Eindruck vom Augsburger Welterbe mit seinen 22 Welterbe-Objekten zu vermitteln.
Eines dieser Objekte ist der Hochablass, der seit jeher für den Beginn der Augsburger Wasserkraftnutzung steht. Passend dazu ist die Wehranlage auch die erste Station auf dem Modelltisch im Info-Zentrum. Dort sind, wenn es die Corona-Lage zulässt, auf einen Blick alle Stationen zu sehen, so dass sich die Besucher im Anschluss auf Erkundungstour begeben können.

Die heutige Wehranlage stammt bis auf wenige erneuerte technische Teile aus 1911/12. An ihr wird das Wasser des Lechs für die meisten Kanäle der Stadt abgezweigt. Das erste System zur Lechwasser-Einleitung nach Augsburg soll es laut einer Inschrifttafel am Wehr bereits im Jahr 1000 gegeben haben, Belege dafür gibt es jedoch nicht. Daher ist die Jahreszahl lediglich eine Schätzung. Urkundlich belegt hingegen ist ein erster Wehrdamm an der Stelle des heutigen Ablasses im Jahr 1346.

Das Wehr und die Gebäude wurden durch Kriege und Hochwasserschäden mehrmals zerstört und anschießend wieder erneuert. 1910 fiel das letzte hölzerne Wehr schließlich dem "Jahrhunderthochwasser" des Lechs zum Opfer. Seit dem Wiederaufbau 1911/12 ist die Anlage eine massive Stahlbetonkonstruktion und erstreckt sich über 145 Meter. Das Erscheinungsbild mit Fußgängersteg, Getriebehäuschen und Glockenturm entspricht im Wesentlichen dem damaligen Zustand, es gab aber bauliche Veränderungen in den 1930er und 1970er Jahren sowie 2012/13, als ein vollständig unter Wasser liegendes Wasserkraftwerk mit zwei Turbinen eingebaut wurde und seither 4000 Haushalte mit Strom versorgen soll. Zudem fanden am Wehr im Jahr 2017 Sanierungsarbeiten statt. Quelle STAZ PB

Die Kanuten kennen den Hochablass sehr gut, das gesamte Gelände um den Hochablass, Olympiagelände, Kraftwerk am Hochablass ist ja UNESCO Welterbe und wir werden die offizielle virtuelle Eröffnung gerne anschauen.

Marianne Stenglein, Referentin für Presse, Kanu Schwaben Augsburg, 21.03.2021, Fotos Marianne Stenglein

Zurück

German English