Kanu Schwaben Augsburg, Am Eiskanal 49a, 86161 Augsburg, Germany

Chronik zur Kanuslalom WM 2022

08.03.2021 17:11
von Marianne Stenglein

Einreichung der WM Bewerbung bei der ICF
Die 70-seitige Bewerbung für die Kanuslalom Weltmeisterschaft 2022 in Augsburg wurde durch den DKV Deutschen Kanuverband im Januar 2018 beim ICF eingereicht

Zuschlag für die ICF Kanuslalom Weltmeisterschaften 2022
Am 23.03.2018
erhielt die Deutsche Delegation - nach einer gelungenen Präsentation beim ICF Verbandstag -  in Tokio den Zuschlag für die ICF Weltmeisterschaften 2022 auf dem Olympiagelände in Augsburg.

Unesco Welterbe am Augsburger Eiskanal
Am 6.7.2019
wurde Augsburg mit seinem Wassermanagement System in die Liste der Unesco Welterbestätten eingetragen. Er repräsentiert eine über 800 Jahre alte urbane Wasserlandschaft und Wasserwirtschaft. Das Augsburger Wassermanagement -System bildet eine Einheit aus 22 Objekten, eine davon ist der Augsburger Eiskanal mit seiner Kanustrecke.

Beginn Generalsanierung Olympiapark Augsburg
Im Frühjahr 2020
wurde mit den Bauarbeiten für die Generalsanierung des Olympiapark Augsburgs begonnen. Die denkmalgerechte Generalsanierung des Olympiaparks beinhaltet die technische und infrastrukturelle Modernisierung von der Gaststätte (neu – Organisationszentrum), den Bootshäusern (neu – Athletenzentrum) und den Außenanlagen.

Offizieller Spatenstich zur Generalsanierung des Olympiaparks Augsburg
Am 16.7.2020
fand der offizielle Spatenstich zur Generalsanierung des Olympiaparks Augsburg statt. Anwesend waren: Innenminister Joachim Herrmann/Bayern, Ministerialdirigent Tobias Wiemann, Oberbürgermeisterin Eva Weber, Thomas Konietzko/Präsident des DKV sowie weitere Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Sport (u.a. Vorstand des Sportbeirates Hans Peter Pleitner/ Präsident TSV 1847 Schwaben Augsburg e.V. ). Die Baumaßnahme wird durch den Bund, den Freistaat Bayern und die Stadt Augsburg gefördert.

ICF Kanuslalom Weltmeisterschaften 2022 in Augsburg
Vom 26. bis 31.07.2022 finden die ICF Weltmeisterschaften im Kanuslalom auf der Olympiastrecke Eiskanal im Olympiapark Augsburg statt. Neben der Weltmeisterschaft sollen auch Feierlichkeiten zum Jubiläum „50. Jahre Olympia“ stattfinden.

Das lokale Organisationsteam für die Kanu WM 2022 besteht aus – wie bereits 1985 und 2003 – aus der Stadt Augsburg, Kanu Schwaben Augsburg und dem Augsburger Kanuverein.

Rückblick

Denkmalpark Olympiapark Augsburg
Der Denkmalschutz hat im April 2017 den Olympiapark Augsburg (Gebäude, Außenanlage und die olympische Wettkampfstrecke am Eiskanal) auf die bayerische Denkmalliste gesetzt.

Zwei ICF Kanuslalom Weltmeisterschaften 1985 und 2003 in Augsburg an fanden an folgenden Terminen statt.
2003   22.-27.7.2003 mit insgesamt 78 Nationen
1985   12.-16.6.1985  mit insgesamt 20 Nationen

Olympia 1972 in Augsburg
28.8. bis 30.8.1972
- die Wettkämpfe auf der Olympiastrecke wurden von 50.000 Zuschauern aus nah und fern besucht. Die Olympiastrecke wurde zu diesem Zweck erbaut. Der Eiskanal wurde umgebaut und in den Olympiapark integriert. Am 20.07.1970 erfolgte seinerzeit der Spatenstich für den Olympiapark Augsburg und es entstand die weltweit erste künstliche Wildwasser-Kanustrecke .

Im Jahr 1953 fand übrigens auf dem Eiskanal der erste internationale Wettkampf statt.

1957 wurden die  Kanuslalom Weltmeisterschaften an die Stadt Augsburg vergeben.

Nachzulesen auf den Großplakaten am Bauzaun in Augsburg am Eiskanal.
Dort befindet sich auch die Hall-of-Fame mit bedeutenden Sportlern/innen aus verschiedenen Kanu Disziplinen.

Der Olympiakanal ist wieder geöffnet seit Anfang März 2021

Für die Weltmeisterschaften 2022 – 50 Jahre nach Austragung der Olympischen Spiele – war eine Sanierung der rund 300 Meter langen Strecke dringend notwendig geworden. Nun ist die Betonsanierung im unteren Abschnitt des Kanals fertig. Zur Zeit ist die Sanierung des gesamten Olympiaparks noch in vollem Gange. So werden noch die Toraufhängungen, Außenanlagen und Gebäude gebaut, aber die Kadersportler/innen haben die Berechtigung, auf dem Olympiakanal zu trainieren (Bundes- und Landeskader).

Marianne Stenglein, Referentin für Presse, 07.03.2021

Zurück

German English