Kanu Schwaben Augsburg, Am Eiskanal 49a, 86161 Augsburg, Germany

Deutsche Meisterschaft, Berlin: Stand Up Paddling, Sprint, Männer

04.08.2019
von Marianne Stenglein

Im Stand Up Paddle (SUP) gingen die Titel an Normen Weber (Kanu Schwaben Augsburg) und Hannah Leni Krah (Dresden).

Zehn deutsche Meisterschaften an einem Ort und an einem Wochenende: "Die Finals" 2019 finden ja am 3. und 4. August in Berlin statt. Im Bogensport, Boxen, Kanu, in der Leichtathletik, beim Modernen Fünfkampf, Schwimmen sowie Turnen, Bahnradsport, Triathlon und Trial treffen die besten deutschen Athletinnen und Athleten aufeinander.

Im SUP Stand Up Paddling hat sich Normen Weber den Deutschen Meistertitel bei den Berlin Finals 2019 am heutigen Samstag, 3.8.2019 geholt, die Übertragung findet am ganztags am Samstag durch ARD und am Sonntag durch das ZDF statt.

Der bisherige dreifache Deutsche Meister Normen Weber von den Kanu-Schwaben-Augsburg hat seine Klasse im SUP auch auf der Spree gezeigt. Der Bonner Ole Schwarz kam auf den zweiten Platz.

Finale:
1 Normen Weber 1:21,953
2 Ole Schwarz + 6,495
3 Steven Bredow + 12,213
4 Denny Kambs + 19,063

Hoffnungsläufe:
5 Martin Teichmann 1:42,415
6 Maui Sach 1:44,820

Vorlauf:
7 Dirk Worrmann 1:40,437
8 Jonas Pauldrach 2:01,182

Wir gratulieren Normen Weber zu seinem DM Titel bei den Berlin Finals 2019 und freuen uns auf tolle SUP Fotos von Normen Weber.

Marianne Stenglein / Referentin für Presse / 3.8.2019

Pressemeldung DKV:

Neben den Entscheidungen im Kanu-Rennsport trafen sich auch die besten SUP-Paddler zur SUP-Cross DM in der Hauptstadt. In dieser Disziplin müssen die Paddler eine 240 m lange Wettkampfstrecke mit vier Wendebojen, die umfahren werden müssen, absolvieren. Im Finale setzte sich bei den Herren Normen Weber von den Kanu-Schwaben Augsburg deutlich durch. Weber siegte mit ca. 7.5 Sekunden Vorsprung vor Ole Schwarz vom WSV Blau-Weiß Bonn auf Platz 2 und Steven Bredow von Preussen Kanu auf Platz 3. „Ich hatte einen sehr guten Start erwischt und konnte mich direkt an die Spitze vor meinem größten Konkurrenten Ole Schwarz setzten. Bei der letzten Wendeboje habe ich mitbekommen, dass hinter mir ein leichter Crash passiert ist. Ole wurde attackiert und da wusste ich, jetzt Gas geben und dann gewinnst du das Ding hier.“ so Weber nach seinem Finalsieg.

Auch bei den SUP-Damen ging es relativ deutlich zu. Hier gewann Hannah Leni Krah vom TSV Rotation Dresden mit fast 6 Sekunden Vorsprung. Auf Platz 2 kam Noelani Sach aus Eutin gefolgt von Tanja Ecker aus Baden-Württemberg.

Zurück

German English