Kanu Schwaben Augsburg, Am Eiskanal 49a, 86161 Augsburg, Germany

Die „Letzten“ auf der Bewerbungsliste – die „Ersten“ beim Feiern!

08.07.2019
von Marianne Stenglein

Die Entscheidung ist am 6.7.2019 in Baku gefallen, UNESCO-Titel für Augsburger Wasserkraft.
Kanu Schwaben beschließt spontan die „erste UNESCO Augsburger Feier“ aus Anlass des Zuschlags - Augsburg bekommt den Titel „Weltkulturerbe“

Vor acht Jahren wurde aus der bloßen Idee die feste Absicht, Augsburg mit dem Thema Wasser in der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO einzutragen. Im Februar 2011 gab der Stadtrat mit seinem Beschluss den offiziellen Auftrag, dass sich Augsburg mit einer Interessensbekundung um die Aufnahme in die bayerische Vorschlagsliste bewerben solle – nur der erste Schritt in einem langwierigen und aufwendigen Verfahren mit dem Ziel, es auf die Liste der UNESCO zu schaffen. Nun ist es Wirklichkeit geworden!

Die Schwabenkanuten setzten in ihrer überschwänglichen Freude über den Titel „Weltkulturerbe“ mit einer spontanen Feier im Bootshaus der Kanu Schwaben am Eiskanal gleich die „erste Unesco Augsburger Feier“ auf die Füße und von der Stadt Augsburg kam die 2. Bürgermeisterin Eva Weber zu der „ersten Unesco Weltkulturerbe Augsburg Feier“ dazu. Der Eiskanal mit dem Hochablass, Neubach, sowie dem Kraftwerk am Hochablass sind ja im direkten Umfeld der Kanuten und ein wichtiger Punkt bei der Bewerbung (um nur einige zu nennen) und somit im täglichen Umfeld der Kanuten beheimatet. Der „erste“ künstliche Wildwasser Kanal entstand ja in Augsburg und ist nunmehr die „erste Kanustrecke“ in einem Weltkulturerbe. Der Eiskanal mit der Olympiastrecke ist somit kein unerheblicher Teil der nun ausgezeichneten Wasserwirtschaft Augsburgs. Die Aufnahme Augsburgs als Unesco Weltkulturerbe ist eine besondere Auszeichnung der bedeutenden Geschichte, aber auch der aktuellen Nutzung des Wassers in all seine Facetten, in Augsburg
Nach dem Erhalt der Nachricht klingelten überall die Telefone, whats app Nachrichten gingen hin und her und die riesige Freude war im gesamten Kanuten- und Freundeskreis zu spüren. Einfach herrlich! Auch die spanischen Freunde aus La Seu d’Urgell gratulierten aus über 1.400 km Entfernung und da im August die nächste internationale Jugendbegegnung mit dem spanischen Partnerverein aus La Seu dUrgell in Augsburg ansteht, waren diese natürlich mit uns stolz auf den Titel „Weltkulturerbe“, denn seit über 25 Jahren besteht diese Freundschaft nunmehr schon.

Frau Eva Weber war genauso glücklich und hatte am Samstag Abend bei diversen Veranstaltungen in der Stadt Augsburg schon die totale Begeisterung der Augsburger Bürgerinnen und Bürger zu dem Titel „Weltkulturerbe“ mitbekommen. Sie kam spontan deshalb auch gerne zur „ersten Unesco Weltkulturerbe Augsburg Feier“ an den Eiskanal.
Ein herrliches Fest.

Die Kanu Schwaben sind riesig stolz auf die 800 Jahre nachhaltige Trinkwasserversorgung für die Bürgerinnen und Bürger in Augsburg.

Marianne Stenglein / Referentin für Presse / Kanu Schwaben / 07.07.2019

Mit diesen 22 Elementen hat sich Augsburg um den Titel beworben:
Lechkanäle, Wasserwerk am Roten Tor, Unteres Wasserwerk, Augustus-, Merkur- und Herkulesbrunnen, Stadtmetzg (wegen ihres unterirdischen Kühlwasserkanals einst modernste Metzgerei Europas), Wasserwerk am Vogeltor, Galgenablass, Trinkwasserwerk am Neubach, Hochablass und Eiskanal sowie die Kraftwerke am Stadtbach, Riedinger-/Senkelbach, Fabrikkanal, Proviantbach und Wertachkanal sowie an der Wolfzahnau, der Singold und jene in Gersthofen, Langweid und Meitingen.

Foto 1 Schwabenkanuten mit 2. Bgm. Der Stadt Augsburg bei der ersten Unesco Augsburger Feier am Eiskanal

Foto 2 von links: stolzer Karl Heinz Englet (Kanulegende), Horst Woppowa, Vorsitzender des KSA Fördervereins, Eva Weber, 2. Bgm. Der Stadt Augsburg, Hans Koppold, Vorsitzender der Kanu Schwaben, Hans-Peter Pleitner, TSV Schwaben Augsburg Präsident, Vorsitzender des Augsburger Sportbeirats und Eiskanalallianz

Zurück

German English