Kanu Schwaben Augsburg, Am Eiskanal 49a, 86161 Augsburg, Germany

DKV PM Kanuslalom-Weltcup: Alle Top-Boote des Deutschen Kanu-Verbandes haben im spanischen La Seu d’ Urgell das Halbfinale erreicht

08.09.2018
von Presse KSA

Mit dem fünften Rennen endet die Kanuslalom-Weltcupserie 2018 in den katalanischen Pyrenäen. Auf dem Olympiakurs von 1992 im spanischen La Seu d’Urgell haben alle Top-Boote der Flotte des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) die Vorschlussrunde erreicht. Tasiadis und Funk mit Medaillenchancen.
 
Im Canadier-Einer der Herren zog Titelverteidiger Sideris Tasiadis (Augsburg) beim Sieg des Briten David Florence auf Platz zwei in die nächste Runde ein. Teamgefährte Franz Anton (Leipzig) sicherte sich mit Rang neun ebenfalls seinen Startplatz im Feld der dreißig Semifinalisten. Der größte Konkurrent des derzeit auf Platz zwei rangierenden Augsburgers Tasiadis, der führende Alexander Slafkovsky (Slowakei), ist als Zehnter mit von der Partie.
 
Bei den Damen-Kajaks holte die Brasilianerin Ana Satila mit knappen fünf Hundertsteln Abstand vor der aktuell Weltcupführenden Jessica Fox aus Australien den Tagessieg. Den dritten Platz belegte die Lokalmatadorin Maialen Chourraut vor der Titelverteidigerin und zur Zeit auf Platz drei liegenden Ricarda Funk (Bad Kreuznach). Lisa Fritsche (Halle) schaffte mit dem zwölften Platz ebenfalls die Halbfinalhürde der Top 30. 
 
In der neuen olympischen Disziplin der Damen-Einercanadier siegte die Britin Mallory Franklin vor Doppelstarterin Ana Satila aus Brasilien. Dritte wurde die Britin Kimberly Woods vor der Leipzigerin Andrea Herzog. Teamgefährtin Lena Stöcklin (Leipzig) kam mit Platz 27 über den Hoffnungslauf in die Vorschlussrunde.
 
Im Kajak der Herren siegte der Franzose Boris Neveau vor dem Olympiadritten Jiri Prskavec (Tschechien) und dem Australier Lucien Delfour. Alle drei Sportler liegen mit 0,09 Sekunden Abstand nur denkbar knapp auseinander. Der Augsburger Hannes Aigner erreichte mit Platz 17 das Semifinale. Sebastian Schubert (Hamm) fuhr sich mit Platz 24 ebenfalls in das Halbfinale.
 
Am morgigen Samstag folgen die Halbfinalläufe und im Anschluss die Finalrennen der Herren Einercanadier und der Frauen im Kajak. Am Sonntag die der Damen-Einercanadier und der Herren-Kajak. In der Punkterechnung wird das Weltcupfinale dann doppelt geführt und es werden 120 statt der sonst üblichen 60 Zähler vergeben. Auf diese Weise soll der Weltcup noch bis zum letzten Zieleinlauf spannend bleiben.

Quelle DKV: Text Thorsten Funk, Bild Rebekka Anton

Zurück

German English