Kanu Schwaben Augsburg, Am Eiskanal 49a, 86161 Augsburg, Germany

Finale der WM-Quaifikation: WM-Tickets gelöst

06.05.2019
von Marianne Stenglein

Eisige Temperaturen und Regenschauern bei den beiden Qualifikationsrennen am Samstag und Sonntag am Augsburger Eiskanal schreckten unsere Favoriten nicht ab, sondern sie lösten die heiß begehrten WM Tickets.
Gratulation an alle Sportlerinnen und Sportler für ihren Einsatz und die tollen Ergebnisse – Spannung pur vom Anfang bis zum Ende! Sportliche Höchstleistungen vom Feinsten.

Wir bedanken uns an dieser Stelle für die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter,innen der Kanu Schwaben sowie vieler Freiwilligen, welche bei diesen widrigen Wetterbedingungen wieder vollsten Einsatz zeigten. Dies kann man gar nicht genug würdigen, angefangen vom Wettkampfbüro, der Technik, der Logistik, Kampfrichterbetreuung, Copyshop, Sprecher, Verkaufsstand, Streckenaufbau, Organisationsbüro, Catering, Presse, Organisationsleitung, Marketing, DLRG und viele mehr. Danke sehr, es war eine tolle Veranstaltung mit zudem tollen Ergebnissen.

Ergebnisse nach vier Qualifikationsrennen der Leistungsklasse:
Kajak Einer Herren: 1. Hannes Aigner, 2. Tim Maxeiner, 3. Fabian Schweikert.
Kajak Einer Damen: 1. Ricarda Funk, 2. Elena Apel, 3. Jasmin Schornberg.
Canadier Einer Damen: 1. Elena Apel, 2. Andrea Herzog, 3. Jasmin Schornberg,
Canadier Einer Herren: 1. Sideris Tasiadis, 2. Franz Anton, 3. Florian Breuer.

Der C 1 Spezialist Sideris Tasiadis wurde bei seinen Läufen am Kanalrand stets von seinem geliebten Hund begleitet, der tropfnass schon auf sein Herrchen wartete, wenn der auf seiner Heimstrecke die Olympiastrecke hinunter gefetzt kam.
Am Samstag siegte Sidi im Semifinale, aber im Finale war ein kleiner Fahrfehler maßgeblich für den Sieg von seinem schärfsten Konkurrenten Franz Anton, so fuhr er sich am Samstag auf den zweiten Platz, aber am zweiten Tag (SO) ließ er nichts anbrennen, sondern holte sich nach dem Semifinale auch im Finale (acht Starter) mit einem granatenmäßigen Lauf seinen zweiten Qualifikationssieg mit einer Fahrzeit von 104,41 (0). Also zwei Siege und ein zweiter Platz brachte ihm den Gesamtsieg aller vier Qualifikationsrennen. Franz Anton wurde am Sonntag sechster. Aber die WM Qualifikation hatten beide C 1 Spezialisten bereits am Samstag fix gemacht, denn der Modus der WM-Qualifikation der Slalom-Spezialisten des Deutschen Kanu-Verbandes sorgt für andere Maßstäbe. Der rechnet die vier Rennen der Serie nach einem Platzziffernsystem zusammen, ein Streichwert bleibt und für einen Tagessieg gibt es als Bonus „Null“ Punkte. Die drei Starter mit den wenigsten Punkten fahren am Ende zur WM nach Seu de Urgell (Spanien) und weiterhin um den Startplatz für die Olympischen Sommerspiele in Tokio.

Bei den C 1 Damen siegte Elena Apel zweimal in Markkleeberg, am Samstag reichte ihr der dritte Platz für eine erneute Qualifikation zur WM in der Leistungsklasse und sie holte ja insgesamt den Gesamtsieg. Eine absolut starke Leistung, da Elena ja auch im K 1 Damen startete und erfolgreich abschloss.

Bei den Kajak Einer Damen siegte die Kreuznacherin Ricarda Funk in allen vier Wettkämpfen. Ricarda lebt und trainiert in Augsburg und gilt als größte Favoritin auf eine WM Medaille in La Seu d’Urgell und auf das begehrte Olympiaticket.
Der amtierende Weltmeister im K 1 Herren Hannes Aigner vom Nachbarverein (AKV), der mit einem souverän herausgefahrenen Sieg bereits am Samstag trotz zwei Strafsekunden den Sieg herausfuhr, zeigte auf seiner Heimstrecke seine Stärke, da er schon im ersten Qualifikationswochenende in Markkleeberg einen Sieg und einen zweiten Platz geholt hatte, stand schon am Samstag fest, dass er den Sprung ins Nationalteam als Bester seiner Bootsklasse geschafft hatte.
Wie geht es jetzt weiter für die WM Teilnehmer? Am 13. Mai geht es zum ersten Vorbereitungslehrgang nach London. Die offizielle Nominierung erfolgt aber gesondert.

Auch unsere anderen Kanu Schwaben Sportler waren stark in den Finals der Top „acht“ vertreten:'

Die Brüder Samuel und Noah Hegge fuhren sich am Samstag auf die Plätze fünf und sechs im hart umkämpften Starterfeld der K 1 Herren. Anne Bernert bei den C 1 Damen auf den fünften Platz.

Am Sonntag waren sogar drei Schwabenkanutinnen unter den K 1 Damen im Finale vertreten: zweiter Platz Elena Apel, sechster Platz Selina Jones und achter Platz Anne Bernert. Bei den K 1 Herren fuhr sich Leo Bolg auf den siebten Platz, am Samstag war er noch knapp am Finale vorbeigeschrammt.

Da unsere Damen mit Elena Apel und Anne Bernert stets in zwei Disziplinen am Start sind, war es noch toll, beide auch im Finale bei den C 1 Damen mit den Plätzen vier und fünf zu sehen. Hut ab vor solch guten Leistungen.
Ziel ist es zwar immer, ins A-Team zu fahren, aber da wir so viele U 23 Fahrer haben, wird deren Wertung noch gesondert betrachtet, nach der offiziellen Nominierung des Trainerrats. Auch die Juniorinnen und Junioren haben sehr gut abgeschlossen.

Ergebnisse vom Samstag, 4.5.2019 LK
Damen, Kajak-Einer: 1. Ricarda Funk (KSV) 119,00 (2), 2. Jasmin Schornberg (KRH) 119,93 (0), 3. Anna Faber (WSD) 120,62 (0), 4. Elena Apel (KSA) 123,45 (0), 5. Cindy Poeschel (LKC) 124,81 (0), 6. Stella Mehlhorn (BSV) 133,57 (0), 7. Carolin Schaller (AKV) 135,24 (4), 8. Caroline Trompeter (SKG) 179,55 (50), 
Herren, Kajak-Einer: 1. Hannes Aigner (AKV) 104,13 (2), 2. Stefan Hengst (KRH) 106,26 (0), 3. Tim Maxeiner (WKV) 106,84 (0), 4. Fabian Schweikert (KCE) 107,69 (0), 5. Samuel Hegge (KSA) 109,14 (2), 6. Noah Hegge (KSA) 109,93 (4), 7. Sebastian Schubert (KRH) 113,15 (6), 8. Lukas Stahl (SKG) 113,71 (4), 
Damen, Canadier-Einer: 1. Jasmin Schornberg (KRH) 136,99 (2), 2. Andrea Herzog (LKC) 139,51 (6), 3. Elena Apel (KSA) 139,76 (2), 4. Lena Stoecklin (LKC) 141,67 (2), 5. Anne Bernert (KSA) 145,91 (4), 6. Zoe Jakob (KVS) 163,69 (8), 7. Victoria Bergner (LKC) 219,48 (58), 8. Nele Bayn (LKC) 305,42 (156), 
Herren, Canadier-Einer: 1. Franz Anton (LKC) 110,92 (0), 2. Sideris Tasiadis (KSA) 113,25 (0), 3. Lennard Tuchscherer (LKC) 117,97 (0), 4. Florian Breuer (AKV) 119,00 (2), 5. Timo Trummer (KVZ) 119,32 (0), 6. Florian Beste (KCH) 122,71 (4), 7. Soeren Loos (KCH) 179,13 (56),

Ergebnisse vom Sonntag, 5.5.2019 LK
Damen, Kajak-Einer: 1. Ricarda Funk (KSV) 103,22 (0), 2. Elena Apel (KSA) 112,31 (2), 3. Lisa Fritsche (BSV) 112,34 (0), 4. Jasmin Schornberg (KRH) 112,61 (2), 5. Cindy Poeschel (LKC) 115,92 (2), 6. Selina Jones (KSA) 118,50 (4), 7. Stella Mehlhorn (BSV) 119,31 (0), 8. Anne Bernert (KSA) 120,84 (2).
Herren, Kajak-Einer: 1. Fabian Schweikert (KCE) 98,16 (0), 2. Tim Maxeiner (WKV) 99,19 (0), 3. Stefan Hengst (KRH) 100,07 (0), 4. Sebastian Schubert (KRH) 108,30 (6), 5. Joshua Dietz (RKV) 112,58 (4), 6. Tim Bremer (KST) 114,66 (2), 7. Leo Bolg (KSA) 115,39 (6), 8. Thomas Strauss (AKV) 151,94 (52),
Damen, Canadier-Einer: 1. Andrea Herzog (LKC) 117,85 (0), 2. Lena Stoecklin (LKC) 122,29 (0), 3. Jasmin Schornberg (KRH) 122,89 (0), 4. Elena Apel (KSA) 123,01 (2), 5. Anne Bernert (KSA) 130,11 (2), 6. Zoe Jakob (KVS) 137,63 (2), 7. Nele Bayn (LKC) 138,83 (6), 8. Ann-Kathrin Schwanholt (LKC) 178,82 (52),
Herren, Canadier-Einer: 1. Sideris Tasiadis (KSA) 104,41 (0), 2. Soeren Loos (KCH) 109,61 (0), 3. Florian Breuer (AKV) 109,90 (0), 4. Robert Behling (LKC) 110,68 (2), 5. Leon Hanika (LKC) 111,59 (0), 6. Franz Anton (LKC) 113,83 (6), 7. Dennis Soeter (KSA) 114,95 (4), 8. Paul Seumel (KVZ) 160,70 (52).

Eine absolut starke Leistung ist es überhaupt in das Finale zu kommen, Leistungsklasse (8), Junioren (10), so waren auch die Wettkämpfe der Junioren wahnsinnig aufregend.

Einige Eltern zitterten am Kanalrand so heftig, dabei war nicht klar, ob es vom kalten Wetter kam oder der Aufregung um ihren Nachwuchs geschuldet war. Spannend – aufregend – tolle Slalomrennen!

Hier zeigte Emily Apel im K 1 erneut, dass sie auch auf Ihrer Heimstrecke sehr stark unterwegs ist, sie fuhr sich im Finale am Samstag auf den zweiten Platz und am Sonntag auf den vierten Platz. Sie ist genauso wie ihre Schwester ein super Talent und kann das Wasser gut lesen.

Die beiden jungen Schwabenkanutinnen Stefanie Bauer und Hannah Süß verblüfften ihre Konkurrenz und fuhren sich in die Finals.
Stefanie Bauer fuhr sich auf den fünften Platz im K 1 sowie im Canadier Einer (SA) und am Sonntag im C 1 auf den 10. Platz. Zwei Disziplinen zu besetzen, eine absolut starke Leistung und dann noch in die Finals zu fahren und als Endresultat im K 1 und C 1 jeweils einen fünften bzw. am zweiten Tag einen 10. Platz im C 1 herauszufahren. Wahnsinn, einfach toll!
Hannah Süß siegte mit fast fünf Sekunden Vorsprung vor der zweitplatzierten im Canadier Einer am ersten Tag und am Sonntag fuhr sie sich auf den fünften Platz. Also ein Sieg und ein fünfter Platz in den Finals, eine absolut sensationelle Leistung.

Außerdem haben die Schwabenkanuten noch starke Junioren im Einsatz, Julian Lindolf und Philipp Süß fuhren sich zweimal ins Finale und zeigten konstant gute Leistungen.

Philipp Süß fuhr sich im Canadier Einer auf den zweiten Platz (SA), im Kajak Einer auf den zweiten Platz (SO).
Julian Lindolf belegte im C 1 den dritten Platz (SA) und am Sonntag den zweiten Platz. Absolut konstant gute Leistungen bei dieser harten Konkurrenz!

Die Nominierungen werden wir in Kürze erfahren, wir können nur intern rechnen, warten aber das offizielle Ergebnis der U 23 und Junioren noch ab.

Resultate unter dem Link: https://www.kanu-schwaben-augsburg.de/dkv-qualifikation-kanuslalom-2019.html


Marianne Stenglein / Referentin für Presse / 05.05.2019

 

Zurück

German English