Kanu Schwaben Augsburg, Am Eiskanal 49a, 86161 Augsburg, Germany

Kampf um den Quotenplatz

28.04.2021 17:07
von Presse KSA
Sideris Tasiadis in London

Zu den Europameisterschaften in Ivrea (Italien) vom 6. bis 9. Mai
wollen die C1-Fahrer den ausstehenden Olympia-Startplatz für Deutschland holen

Zu den Europameisterschaften im italienischen Ivrea vom 6. bis 9. Mai haben die deutschen C1-Paddler die letzte Chance, den Olympia-Quotenplatz für Deutschland zu sichern.
Zur Erinnerung: Bei der WM im September 2019 hatten es weder Sideris Tasiadis von Kanu Schwaben Augsburg (Weltranglistenerster), noch der damals aktuelle Weltmeister Franz Anton aus Leipzig geschafft. Beide starten auch diesmal bei der EM. Als Dritter Deutscher wird nun auch der Zeitzer Timo Trummer um den Olympia-Startplatz mitkämpfen. Der Silbermedaillengewinner der Deutschen Meisterschaften im September vorigen Jahres hat sich bei den DKV-Sichtungen am vergangenen Wochenende in einem packenden Zweikampf hauchdünn gegen den Leipziger Lennard Tuchscherer durchgesetzt. Bei der EM kämpfen neben Deutschland noch Russland und Ausrichter Italien um den begehrten Olympia-Startplatz. Vor allem Italien wartet mit zwei ganz starken Paddlern auf.

Die weiteren deutschen EM-Starterinnen und Starter sind:
K1 Damen: Olympia-Starterin Ricarda Funk (Bad Kreuznach), Elena Apel (Kanu Schwaben Augsburg), Cindy Pöschel (Leipzig)
C1 Damen: Olympia-Starterin und Weltmeisterin Andrea Herzog Leipzig), Elena Apel (Augsburg), Lena Stöcklin (Leipzig)
K1 Herren: Hannes Aigner (Augsburger Kajak Verein), Tim Maxeiner (Wiesbaden), Stefan Hengst (Hamm)

In der jungen Disziplin Kanu-Slalom Extrem, die 2024 in Paris olympisch ist, starten bei der erstmalig ausgetragenen EM:
Kanu-Slalom X-trem Herren: Weltmeister Stefan Hengst (Hamm)
Kanu-Slalom X-trem Damen: WM-Bronze Caroline Trompeter (Hanau)

Weitere Informationen vom Ausrichter:

- Homepage des Ausrichters: http://www.ivreaworlds.it/site/it

- Bulletin: http://www.ivreaworlds.it/site/sites/default/files/2021-03/Bullettin_2021_def.pdf

Quelle: Uta Büttner, Media Manager im Kanu-Slalom, DKV

Zurück

German English