Kanu Schwaben Augsburg, Am Eiskanal 49a, 86161 Augsburg, Germany

Pressekonferenz DKV Kanuslalom Qualifikation

29.04.2015
von Marianne Stenglein

DKV-Qualifikation 2015 im Kanuslalom, Augsburg 2./3. Mai

Pressemitteilung DKV Kanuslalom Qualifikation

Pressekonferenz DKV Kanuslalom Qualifikation

Pressekonferenz am 28.04.2015 im Hotel Dorint – Pressemappe

Aufbauend auf die Ergebnisse der Rennen in Markkleeberg (25./26.4.) und Augsburg entscheidet der DKV-Trainerrat nach Abschluss dieser Rennen für die Saison 2015 über die Nominierung folgender Nationalmannschaften im Kanuslalom. - In der Leistungsklasse (außer C1 Damen) für die Weltmeisterschaft in London, die Europameisterschaft in Markkleeberg und die Weltcup-Teilnahme - In der Altersgruppe U23 (19–23 Jahre) (außer C1 Damen) für die U23-Europameisterschaft in Krakau, Polen. Die Ergebnisse der Augsburger Wettkämpfe werden zusammen mit dem Lofer-Rennen (14. bis 17. Mai) zur Nominierung folgender Nationalmannschaften herangezogen - Bei den Junioren (15–18 Jahre) für die Junioren-EM in Krakau, Polen - Bei den Damen C1 (alle Altersgruppen gemeinsam) für die Weltmeisterschaft in London, die Europameisterschaft in Markkleeberg und die Weltcup-Teilnahme.

Eine inoffizielle Zusammenfassung der Qualifikationsmodalitäten:

Rennmodus: Um die Situation eines internationalen Wettkampfes bestmöglich zu simulieren, besteht ein Qualifikationsrennen aus einem „Halbfinallauf“ und dem Finale. Alle bei den Qualifikationsrennen startberechtigten Sportlerinnen und Sportler starten im Halbfinale. Mit dem Ergebnis dieses Halbfinallaufes qualifiziert sich die in den verschiedenen Bootsklassen festgelegte Anzahl von Booten für das Finale. Für alle nicht im Finale stehenden Boote ist die Platzierung des Halbfinales gleich dem Ergebnis bei diesem Qualifikationsrennen.

Im Finale startet die folgende Anzahl von Booten: Herren K1: 10 Boote / Damen K1 und Herren C1: 8 Boote / Damen C1 und Herren C2: 6 Boote. Im Halbfinale wird nach der Reihenfolge der Startnummern gestartet, im Finale in der umgekehrten Reihenfolge des Ergebnisses des Halbfinales (bestes Boot zuletzt).

Zur Ermittlung des Gesamtergebnisses innerhalb der Leistungsklasse und Junioren erhalten die Sportler entsprechend der Platzierung bei jedem Rennen Punkte (1. Platz = 0 Punkte, 2. Platz = 2 Punkte, 3. Platz = 3 Punkte usw.). Nach Abschluss aller Rennen werden die besten 3 Wertungen addiert und die Qualifikationsreihenfolge mit aufsteigender Punktzahl ermittelt. (Bei Punktgleichheit entscheidet - 1. die bessere Einzelplatzierung - 2. die bessere zweite Einzelplatzierung 3. die bessere dritte Einzelplatzierung - 4. die bessere Platzziffer nach Addition aller vier Platzierungen – 5. Addition aller vier Endzeiten der Ergebnisse in den Qualifikationsrennen)

Quali bleibt spannend: Niemand schafft den Doppelsieg Zwischenstand nach den ersten zwei Rennen in Markkleeberg

Keiner gewinnt doppelt: Am zweiten Tag der nationalen Qualifikation der Slalom-Kanuten im Kanupark Markkleeberg setzten sich am Sonntag mit Alexander Grimm, Sideris Tasiadis, Lisa Fritsche sowie Franz Anton und Jan Benzien komplett andere Sieger als gestern durch. Vor den letzten beiden Rennen in dieser Woche auf dem Augsburger Eiskanal bleibt es damit spannend im Rennen um die Plätze im Nationalteam der Saison 2015. Im Kajak-Einer paddelte Peking-Olympiasieger Alexander Grimm (Augsburg) mit einem starken Finallauf deutlich an die Spitze und liegt nach seinem vierten Rang vom Samstag wieder aussichtsreich im Rennen um einen der drei Plätze im A-Team. „Ich konnte heute einfach Gas geben, gestern war ich an manchen Stellen einfach zu eng am Tor und kam nicht so recht vorwärts. Heute habe ich mir ein gutes Gefühl erarbeitet und versuche, das in Augsburg wieder so umzusetzen. Es sind erst zwei Rennen vorbei, das war erst die Hälfte, aber ich kann erst einmal beruhigt in die nächste Woche gehen“, sagte Alexander Grimm noch außer Atem im Ziel. Auf die Plätze zwei und drei fuhren am Sonntag Sebastian Schubert (Hamm) und Hannes Aigner (Augsburg), die damit vor den beiden abschließenden Rennen ebenfalls gute Karten in der Hand halten. Im Canadier-Einer holte sich am Sonntag Sideris Tasiadis (Augsburg) den Tagessieg, den er tags zuvor wegen einer Ergebniskorrektur noch an Nico Bettge (Leipzig) verloren hatte. Eine Torstabberührung war dabei nicht korrekt an das Wettkampfbüro übermittelt worden. Der Zweite der Spiele von London gewann vor dem WM-Dritten Franz Anton (Leipzig) und – überraschend – seinem Vereinskollegen Dennis Söter und führt die Qualifikationsrangliste zur Halbzeit an. „Ich habe die Linie heute wieder sehr gut getroffen, ich wollte die Zeit aus dem Halbfinale bestätigen und habe sie sogar noch verbessern können. Ich hatte gerade im unteren Streckenteil einfach deutlich mehr Schwung. Ich bin sehr zufrieden“, sagte Tasiadis, der die kommenden beiden Rennen „konzentriert und gelassen“ angehen will. Den Kajak-Einer der Damen gewann am Sonntag nachmittag überraschend die Hallenserin Lisa Fritsche, die sich hauchdünn vor der gestern erfolgreichen Europameisterin Ricarda Funk (Bad Kreuznach) und Jasmin Schornberg (Hamm) durchsetzte. „Ich habe nicht damit gerechnet, dass es im Finale so schnell wird, ich bin einfach nur glücklich, dass ich jetzt sogar gewonnen habe, das ist so toll und noch unfassbar“, freute sich Lisa Fritsche, „ich hoffe, dass ich jetzt in Augsburg nicht zu nervös bin. Aber ich denke, dass mein Ziel das U23-Team und Starts im Weltcup sind und dafür reicht auch Gesamtplatz vier, aber vielleicht – durch Zufall – reicht es ja auch für ganz vorn – ich weiß es nicht!“ Im abschließenden Rennen der Canadier-Zweier sicherten sich Franz Anton/Jan Benzien (Leipzig) den Sieg und damit den begehrten Nullwert für die Gesamtwertung. Sie verwiesen die Vortagessieger Robert Behling/Thomas Becker (Schkopau) deutlich auf den zweiten Platz. Dritte wurden David Schröder/Nico Bettge (Leipzig). „Ich glaube, darum ging es uns gar nicht“, wollte Franz Anton die zweieinhalb Sekunden Vorsprung nicht als Ansage an die Konkurrenz verstanden wissen, „es ging uns eher darum, unser Leistungsvermögen auszuschöpfen. Dass wir das beweisen konnten, gibt uns ein gutes Gefühl, gerade weil die Quali für uns nicht so gut begonnen hat. Wir sind die Sache heute sehr überlegt angegangen, so wollen wir nächste Woche in Augsburg weitermachen.“

DKV-Qualifikation 2015 im Kanuslalom, Augsburg 2./3. Mai

Vorläufiger Zeitplan ,Anpassungen des Zeitplans können bei der Mannschaftsführerbesprechung erfolgen, die hier angegebenen Zeiten sind insofern vorläufig.

Samstag, 2. Mai und Sonntag, 3. Mai 9 Uhr Vorstarter 1. Block Halbfinale / 1. Lauf 9.15 Uhr männliche Junioren K1 9.48 Uhr Herren Leistungsklasse K1 10.14 Uhr weibliche C1 (LK und Jun.) 10.39 Uhr männliche Junioren C2 10.49 Uhr Herren Leistungsklasse C2 11 Uhr Mittagspause Finale 12.15 Uhr männliche Junioren K1 12.31 Uhr Herren Leistungsklasse K1 12.48 Uhr weibliche C1 (LK und Jun.) 12.58 Uhr männliche Junioren C2 13.09 Uhr Herren Leistungsklasse C2

2. Block Halbfinale / 1. Lauf 13.30 Uhr weibliche Junioren K1 13.55 Uhr Damen Leistungsklasse K1 14.09 Uhr männliche Junioren C1 14.29 Uhr Herren Leistungsklasse C1 Finale 15.45 Uhr weibliche Junioren K1 15.58 Uhr Damen Leistungsklasse K1 16.12 Uhr männliche Junioren C1 16.25 Uhr Herren Leistungsklasse C1 ca. 16.40 Uhr Ende

Siegerehrung und Nominierung Team Deutschland Sonntag, 3. Mai, ca. 17.30 Uhr

Teilnehmende Vereine in Augsburg am 3./4.5.2015

Vereinsname /  Kurzbez./  Starts

Augsburger Kajak Verein e. V. AKV 14

Kanu-Sport-Verein Bad Kreuznach e.V. KSV 7

Ruder- und Kanu-Verein Bad Kreuznach e. V. RKV 1

VfL Bad Kreuznach VFL 6

Bamberger Faltboot-Club BFC 2

VfL Brohl e.V.Verein für Leibesübungen VFB 2

WSC Bayer Dormagen WSC 3

SVC Erfurt SVC 1

TSV Frankenberg TSF 1

TSV 1880 Gera-Zwötzen TSG 1

Kanu-Slalom-Team Rhein-Ruhr e.V. KST 4

Böllberger Sport Verein BSV 12

Kanu-Ring e.V. Hamm KRH 4

Ski- und Kanugesellschaft Hanau SKG 2

KC Hilden KCH 7

Kanu-Club Hohenlimburg KHL 2

Kanu Club Zugvogel Köln e.V. KCZ 2

WSF 31 Köln WSF 4

Leipziger-Kanu-Club e.V. LKC 30

Männerturnverein Luhdorf-Roydorf von 1910 MTV 2

Kanuclub Falke Magdeburg e.V. KCF 2

Sportgemeinschaft Kanu Meissen SGK 2

MSV Buna Schkopau (Merseburg) MSV 1

Sportgemeinschaft 1883 Nürnberg/Fürth SGN 1

Kajak Klub Rosenheim KKR 2

K.V.S.-Kanu- und Surf-Verein Schwerte KVS 8

KC Sömmerda KCS 1

Sport Gemeinschaft Einheit Spremberg e.V. SGE 2

Ulmer Kanufahrer UKF 2

Kanu Club Elzwelle Waldkirch e.V. KCE 1

Wiesbadener Kanu Verein WKV 1

Paddelclub Wissmar PCW 1

Kanuverein Zeitz e.V. KVZ 6

Kanu Schwaben Augsburg KSA 23

Gesamt: 35 Vereine 160 Starts

Ergebnisse, WM-Qualifikation in Markkleeberg, zweites von vier Rennen

Herren, Kajak-Einer: 1. Alexander Grimm (Kanu Schwaben Augsburg) 90,08 (0), 2. Sebastian Schubert (KR Hamm) 91,68 (0), 3. Hannes Aigner (Augsburger KV) 92,96 (0), 4. Tim Maxeiner (Wiesbadener KV) 94,78 (0), 5. Paul Böckelmann (Leipziger KC) 96,98 (2), 6. Laurenz Laugwitz (KCZ Köln) 97,32 (0). Zwischenstand nach 2 Rennen *: 1. Aigner 3, 2. Grimm 4, 3. Schubert 4, 4. Maxeiner 7, 5. Stefan Hengst (KR Hamm) 12, 6. Böckelmann 12. Canadier-Einer: 1. Sideris Tasiadis (Kanu Schwaben Augsburg) 96,01 (2), 2. Franz Anton (Leipziger KC) 99,43 (0), 3. Dennis Söter (Kanu Schwaben Augsburg) 99,52 (0), 4. Nico Bettge (Leipziger KC) 102,18 (2), 5. Frederick Pfeiffer (Augsburger KV) 106,67 (2), 6. Jan Benzien (Leipziger KC) 107,23 (4). Zwischenstand nach 2 Rennen *: 1. Tasiadis 2, 2. Bettge 4, 3. Anton 7, 4. Pfeiffer 8, 5. Benzien 10, 6. Söter 14. Canadier-Zweier: 1. Franz Anton/Jan Benzien (Leipziger KC) 104,40 (0), 2. Robert Behling/Thomas Becker (MSV Buna Schkopau) 106,95 (2), 3. David Schröder/Nico Bettge (Leipziger KC) 108,99 (0), 4. Kai Müller/Kevin Müller (BSV Halle/S.) 109,57 (2), 5. Aaron Jüttner/Piet Wagner (Leipziger KC) 152,63 (14), 6. Milton Witkowski/Paul Sommer (SGE Spremberg) 167,89 (54). Zwischenstand nach 2 Rennen *: 1. Behling/Becker 2, 2. Anton/Benzien 3, 3. Schröder/Bettge 5, 4. Jüttner/Wagner und Witkowski/Sommer 11, 6. Beste/Loos (KC Hilden) 12, 7. Müller/Müller 13. Damen, Kajak-Einer: 1. Lisa Fritsche (BSV Halle/S.) 103,39 (0), 2. Ricarda Funk (KSV Bad Kreuznach) 103,49 (2), 3. Jasmin Schornberg (KR Hamm) 103,60 (0), 4. Melanie Pfeifer (Kanu Schwaben Augsburg) 104,24 (2), 5. Caroline Trompeter (SKG Hanau) 110,86 (2), 6. Leonie Meyer (KSV Bad Kreuznach) 112,87 (2). Zwischenstand nach 2 Rennen *: 1. Funk 2, 2. Fritsche 4, 3. Schornberg 5, 4. Pfeifer 7, 5. Trompeter und Fee Maxeiner (KSV Bad Kreuznach) 12.

* Zwischenstände nur theoretisch, sie enthalten möglicherweise einen Streichwert!

 

http://www.augsburg.tv/mediathek/video/kanu-slalom-programm/

 

Zurück

German English