Kanu Schwaben Augsburg, Am Eiskanal 49a, 86161 Augsburg, Germany

Spannende Änderungen für ICF SUP Weltmeisterschaften

13.03.2021 07:01
von Marianne Stenglein

Die Internationale Föderation (ICF) hat seine Wettkampfregeln modernisiert und Details zu einer neuen Goldmedaille für die leistungsstärksten Länder als Teil mehrerer neuer Initiativen im Vorfeld der diesjährigen Stand Up Paddling Weltmeisterschaften in Balatonfured, Ungarn, veröffentlicht.

Die ICF SUP-Weltmeisterschaften 2021 vom 18. bis 20. Juni bauen auf den unglaublich erfolgreichen Weltmeisterschaften auf, die 2019 in Qingdao, China, stattfanden. Sie werden das anhaltend starke Wachstum von SUP auf der ganzen Welt mit aktualisierten Regeln und Vorschriften widerspiegeln, die Änderungen im Design der Ausrüstung und im Wettbewerbsformat umfassen.

Die Regeländerungen kommen nach einer ausführlichen Konsultationsphase mit Athleten und Offiziellen und werden für mehr Transparenz und Sicherheit für alle im Vorfeld der diesjährigen Weltmeisterschaften sorgen. Sie werden auch dazu beitragen, Klarheit für die vielen nationalen Kanuverbände auf der ganzen Welt zu schaffen, die planen, große SUP-Events auszurichten.

Die ICF freut sich außerdem, ankündigen zu können, dass die Live-Übertragung der diesjährigen Weltmeisterschaften im Fernsehen und im Internet mit neuen Wettkampfgrafiken ausgestattet sein wird, wodurch die Berichterstattung, die bereits als weltbeste im Jahr 2019 gilt, mit modernster Technologie ergänzt wird.

Weitere Initiativen, die im Juni in Ungarn geplant sind, umfassen ein umfangreiches Trainingslager für Entwicklungsathleten und ein Seminar für angehende internationale Funktionäre.

Die Athleten, die in Ungarn antreten, werden um zwei neue Goldmedaillen paddeln können, nachdem ein erster ICF-Wettbewerb für Nationalmannschaften angekündigt wurde. Die nationalen Kanuverbände werden eingeladen, vier Athleten in den Langstreckenrennen und drei Paddler in den technischen Rennen zu nominieren, mit dem Ziel, das beste Land bei der Veranstaltung zu sein.

Es gibt keine Begrenzung für die Anzahl der Athleten aus einem Land, die antreten können, aber nur die von der NF nominierten Athleten können als Teil des Teamwettbewerbs Punkte sammeln. Die drei leistungsstärksten Athleten im Langstreckenrennen und alle drei nominierten Teilnehmer im Technikrennen erhalten Punkte für die Goldmedaille.

"Das Feedback, das wir von Athleten, Offiziellen und nationalen Verbänden auf der ganzen Welt erhalten haben, hat es uns ermöglicht, unser Regelwerk für alle ICF-Wettbewerbe zu modifizieren", sagte ICF SUP-Koordinator Hoichan Kwon.

"Die Zeit ist definitiv reif für die Einführung eines Teamwettbewerbs bei unseren Weltmeisterschaften. Die Anzahl der Athleten in unseren Verbänden wächst in allen Ecken der Welt rasant, daher glauben wir, dass es unserem Event zusätzliche Spannung verleihen wird, wenn wir jedem Land die Möglichkeit geben, seine Stärke auf einem Elite-Level zu zeigen.

"Da SUP auf der ganzen Welt weiter wächst, verändert sich auch die Ausrüstung. Wir glauben, dass unsere Regeländerungen zur Vereinheitlichung der Ausrüstung bei allen Beteiligten unserer Wettkämpfe sehr gut ankommen und sicherstellen werden, dass alle unsere Events den sehr hohen Standards entsprechen, die unsere Athleten und Offiziellen von uns erwarten."

Das diesjährige ICE-Rennen in der Schweiz wird ein Weltranglisten-Event vor den ICF-Weltmeisterschaften im Juni sein. Das ICE-Rennen, das am 8. Mai in Thun stattfindet, wird helfen, die Startaufstellung für die Weltmeisterschaften zu bestimmen.

Die kürzlich bekannt gegebene Partnerschaft zwischen der ICF und dem führenden internationalen Paddle Board Hersteller Starboard wird auch einige wichtige Initiativen und Möglichkeiten für die SUP-Community hervorbringen. 

Starboard wird nicht nur sicherstellen, dass die diesjährigen Weltmeisterschaften klimaneutral sind, sondern auch das Entwicklungscamp sponsern und allen ICF-Community-Mitgliedern stark vergünstigte Ausrüstung, einschließlich des beliebten Generation Boards, zur Verfügung stellen.

"Starboard's totales Engagement für das Wachstum und den Erfolg des Stand Up Paddling auf der ganzen Welt hat es zum perfekten Partner für die ICF gemacht", sagte Kwon.

"Wir sehen bereits jetzt enorme Vorteile aus dieser Zusammenarbeit und wir sind sicher, dass noch viele weitere spannende Initiativen folgen werden." Quelle PM ICF , wichtiger Link für die Regeln etc. https://www.canoeicf.com/disciplines/stand-up-paddling

Marianne Stenglein, Referentin für Presse, Kanu Schwaben Augsburg 11.3.2021

Zurück

German English