Kanu Schwaben Augsburg, Am Eiskanal 49a, 86161 Augsburg, Germany

Sportler die sich bereits am Start als erstes 4 m in die Tiefe stürzen

27.05.2018
von Marianne Stenglein

- die erste deutsche Boater Cross Meisterschaft in Augsburg war ein voller Erfolg!

Am Sonntag wurde auf dem Eiskanal in Augsburg die 1. Offene Deutsche Meisterschaft im Boater Cross ausgetragen: Hier starten 4 Kajakfahrer zeitgleich über eine 4 m hohe Startrampe, die ersten Beiden jeden Rennens kommen eine Runde weiter, bis es letztendlich zum Finale der letzten 4 Teilnehmer kommt. Wer auch immer am Ende die Nase vorne hat – die Zuschauer kamen ganz sicher auf ihre Kosten!

Was für den Zuschauer ein tolles Spektakel ist und toll anzuschauen ist, bedeutet für den Wettkämpfer harte Fights vom Anfang bis zum Ende:
Knapp 30 Herren und 12 Damen zeigten auf dem Eiskanal ihr Können und wollten vorne mitmischen bei der ersten Deutschen Meisterschaft in dieser Disziplin. Der Boater Cross wird bereits seit 2013 am Eiskanal ausgetragen, bisher entweder als Open Augsburg Boater Cross oder im Rahmen der jährlichen ICF Kanuslalom Weltcups, offiziell ist CSLX aber erst ab 2017 im Weltcup Programm, genauso wie bei den Weltmeisterschaften, aber eine Deutsche Meisterschaft war es dieses Jahr zum ersten Mal und gleich zwei Medaillen gingen hier auch noch nach Augsburg. Da freute sich der Ausrichter Kanu Schwaben natürlich sehr.

Zuerst mussten die Sportlerinnen, Sportler einen Zeitlauf absolvieren, danach wurden erst die eigentlichen Startlisten erstellt, erst dann konnte mit den typische Fight des Boater Cross Wettbewerbs gestartet werden. 1/8 Finale, ¼ Finale, Halbfinale, Finale, wer würde am Ende die Nase vorne haben?
Viele Fotografen und auch das BR Fernsehen waren vor Ort, um live dabei zu sein, wenn sich die Kanuten in die Tiefe stürzen. Wichtig ist gleich am Anfang, wie man ideal aufkommt und von Anfang an eine gute Ausgangsposition einnimmt, dann kann man gut durchstarten.

Der Sieger Stefan Hengst empfand die Strecke von der Startrampe bis zur Abzweigung in den Olympiakanal „derzeit sind es außergewöhnlich veränderte Strömungsverhältnisse, aber dann – bereits in der Waschmaschine – wurde es ganz schön heftig“. Die sogenannte Jugendstrecke ist ja wegen einigen Wartungsarbeiten an einem der Augsburger Kanäle derzeit ab der Abzweigung zur Olympiastrecke ohne Wasser, somit läuft das Lechwasser direkt weiter in den Olympiakanal und bringt den fast zum Kochen. „Leo Bolg hat es mir auch nicht leicht gemacht, wir haben ganz schön gekämpft“, aber Hengst schaffte es auch im Finallauf wieder, zu siegen.

In Augsburg wird übrigens mit einer raffinierten Startvorrichtung allen Booten gleichzeitig der Boden weggezogen und ab geht es über die Rampe hinunter in den Kanal, da bleibt nur der unbedingte Wille, sich nicht abdrängen zu lassen oder in der richtigen Spur die Hindernisse zu befahren, die Schiedsrichter am Rande des Kanals passen genau auf und wer diese nicht korrekt befährt, wird disqualifiziert.

Boater Cross Herren/ Deutsche Meisterschaft 2018
1. Stefan Hengst / KR Hamm
2. Leo Bolg / Kanu Schwaben
3. Felix Schmidt / RKV Bad Kreuznach

Boater Cross Daamen/ Deutsche Meisterschaft 2018
1. Caroline Trompeter / SKG Hanau
2. Selina Jones / Kanu Schwaben
3. Fiona Kaletka / Vfl Bad Kreuznach

Die Plätze eins und zwei (Ausnahme Leo Bolg als Nationalmannschaftsfahrer U 23* im Kanuslalom) könnten bei den Weltcups und auch bei der Weltmeisterschaft teilnehmen. Die Bestätigung erfolgt aber noch offiziell durch den DKV Trainerrat. *die Nominierungskriterien besagen, keine Nationalmannschaftsfahrer

Im Anschluss an die Siegerehrung – welche direkt an der Strecke stattfand – konnten die vier Finalisten Stefan Hengst, Leo Bolg, Felix Schmidt und Daniel Klotzner nochmals auf die Startrampe und ihre Finalläufe erneut zeigen (weil es so schön war).

Das Wetter war wunderbar, die Stimmung auch und wir freuen uns schon auf die nächsten Boater Cross Wettbewerbe, welche natürlich bei den Slalom Weltcups im Programm sind.

ICF Kanuslalom Weltcup in Augsburg
In diesem Jahr startet erneut ein ICF Welt-Cup im Kanuslalom in Augsburg. Ausrichter Kanu Schwaben, der Schirmherr für die Weltcups ist der bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder.
Offizieller Beginn ist Donnerstagabend, 05.07.2018 mit dem Auftakt der Einmarsch der Sportlerinnen und Sportler auf der Olympiastrecke (im Vorjahr waren es Sportler aus 36 Nationen). Darunter auch die Deutsche Nationalmannschaft. Auf der 308 Meter langen Wettkampfstrecke ist wieder einiges geboten.

Außer den spannenden Slalomwettkämpfen messen sich die Kanuten außerdem noch im Weltcup Boater Cross.
Im vergangenen Jahr fand bereits beim ICF Weltcup der Boater Cross Wettbewerb = CLSX Competition auf dem berühmten Eiskanal statt: Gefälle 4 Meter, Breite 10-12 Meter, Tiefe von 40 – 120 cm mit dem Schwierigkeitsgrad III-IV. Auch in diesem Jahr wird der beim Publikum sehr beliebte Weltcup Boater Cross ausgetragen, gestartet wird auf der Startrampe in der Nähe der Bootshäuser. Dort werden wir sicherlich Stefan Hengst, Leo Bolg, Caroline Trompeter und Selina Jones für Deutschland am Start sehen.

Dank an den Ausrichter Kanu Schwaben mit dem Team von Georg Oberrieser für das spannende Wochenende mit der Deutschen Meisterschaft im Freestyle und der Deutschen Meisterschaft im Boater Cross. Die Rookies waren auch sehr fleißig im Freestyle und Boater Cross, deren Ergebnisse werden gesondert veröffentlicht.

Marianne Stenglein / Referentin für Presse /27.05.2018

Zurück

German English