Kanu Schwaben Augsburg, Am Eiskanal 49a, 86161 Augsburg, Germany

Talentförderlehrgang in Ivrea

18.02.2019
von Marianne Stenglein

Der bayerische Kanuverband lud wieder seine bayerische Kadermitglieder vom 18.-24.02.2019 zu einem Talentförderlehrgang nach Italien ein.

Das Ziel ist dabei die Stabilisierung der WW Technik sowie die Vorbereitung auf die nationalen Kanuslalom Qualifikationen in Markkleeberg und dem Finale am 04./05.05.2019 in Augsburg.

Folgende 10 Augsburger Teilnehmer*innen der Junioren/Jugend wurden dazu eingeladen und nehmen – zu den drei weiteren BKV Kadersportlern – gerne daran teil:

Lindolf Julian (C1), Apel Emily (K1), Schlund Luis (K 1), Süß Hannah (C1 , K1), Bauer Stefanie (K1, C1), Diedam Vivika (K1), Kempfle Alexander (K1), Süß Philipp (K1, C1) - alle Kanu Schwaben

Hartl Vinzenz (K1), Steuler Benjamin (K1) - beide AKV

Dazu noch Hein Jakob (K1) – er startet für den BFC Bamberger Faltboot Club sowie die Schwestern Annkatrin und Antonia Plochmann (K1) vom SG Nürnberg-Fürth

Betreut werden die 13 Jugendlichen von den Trainern Paul Jork und Paul Böckelmann.

Da der Bus des BKV nach dem Beladen am Freitag kaputt ging, musste auf die Schnelle ein Ersatz gefunden werden. Hier sprang der Vater von Vincenz Hartl (AKV) ein und lieh dem Bayerischen Kanuverband seinen VW-Bus. Hinsichtlich fahrbarer Untersätze ist der BKV stets auch auf die Unterstützung durch die bayerischen Vereine angewiesen, um die vielen
Trainingslager- und Wettkampfreisen stemmen zu können. Da jedoch meist nur die größeren Vereine (Kanu Schwaben, AKV oder auch Rosenheim) hier aushelfen, bleiben verfügbare Busse Mangelware. Also sind dann auch immer mal wieder die Eltern gefordert, aber es hat dann ja doch noch wunderbar geklappt. So konnte der Lehrgang am Montagmorgen fast pünktlich um 7.30 Uhr Augsburg verlassen und sich auf die lange Fahrt nach Ivrea machen.

Einige Hintergrundinformationen zu der Wildwasserstrecke in Ivrea:
Der große Höhenunterschied der Strecke sorgt in mehreren Stufen unterschiedlicher Größe für sehr anspruchsvolles Wildwasser. Für Trainingseinheiten ist zu beachten, dass ein Großteil der Stufen nur abwärts passiert werden kann, die Strecke selbst wird ständig mit Wasser versorgt und es sind viele Trainings Tore eingehängt. Die eigentliche Slalomstrecke selbst ist gefahrlos zu befahren, aber zum Ende der Strecke befinden sich höhere Stufen mit unterschiedlicher Wassertiefe. Die Kehrwässer sind zwar klein aber schwer anzufahren, also aufpassen ist hier stets angesagt. Eine tolle Strecke für Lehrgänge und Veranstaltungen!

Die Rückreise der Jugend/Junioren erfolgt am 24.02.2019.
Während es bei uns – untypisch für die Jahreszeit – bis zu 15 Grad warm ist, ist es in Ivrea temperaturmäßig auch nicht viel anders.

Da kommt natürlich nicht nur bei den Kanuten*innen Freude auf, wenn das Wetter im Februar so schön warm ist. Wir wünschen den Kadermitgliedern einen tollen erfolgreichen Lehrgang!

Marianne Stenglein / Referentin für Presse / 18.02.2019

Zurück

German English